wespennest zeitschrift
Wespennest Autorensuche

|w179| Kurt Neumann
Ungarisch entlernen!

|w157| Kurt Neumann
Adolf Muschg: Kinderhochzeit

|w152| Kurt Neumann
Brigitte Kronauer: Errötende Mörder

|w148| Kurt Neumann
Thomas Hettche: Woraus wir gemacht sind

|w146| Kurt Neumann
Thomas Stangl: Ihre Musik

|w106| Kurt Neumann
Versuch ueber Unterhaltung einer Akademie

|w67| Kurt Neumann
Saetzehagiographie Dr. Kecskemeti (mit einem Wehen Zug)

|w62| Kurt Neumann
Gegen Weinen, gegen Klagen, gegen Hoffen, gegen Zagen – kein Sonntag Jubilate mehr

Wespennest Zeitschrift
Heft 185 |w185| Die Kluft zwischen uns und den Tieren wird zunehmend kleiner. Bleibt als Unterschied die singuläre Sprachwahrnehmung und Sprachproduktion des Menschen?
Heft 184 |w184| Wie lange eine Ordnung hält, ist nicht vorhersehbar. Wer von „Zeitenwende“ spricht, steht auch vor der Frage, welche der alten Regeln noch gelten und woraus sich Neues formt.
Heft 183 |w183| Das Bedürfnis, zwischen Wahrheit und Lüge zu unterscheiden, scheint ein ethisches Gebot zu sein. Was aber, wenn man Fakt und Fiktion nicht so leicht unterscheiden kann?
Wespennest Partner

C.H.Beck

Glanz und Elend

© wespennest zeitschrift & edition | rembrandtstr. 31/4 | a-1020 wien | österreich
t +43-1-3326691 | f +43-1-3332970 | office@wespennest.at