wespennest zeitschrift
Wespennest Autorensuche

|w74| Gerald Bisinger
"Der Dichter als Dreck". Quelques poètes maudits autrichiens de mes jours: Hommage a Paul Verlaine durch Hinweise auf Erfahrung mit österreichischer Dichtung aus meiner Lebenszeit

|w74| Gerald Bisinger
Dichtung zum Vorlesen als kommunikationsförderndes Element

|w57| Gerald Bisinger
2 Gedichte

|w3| Gerald Bisinger
mein abendgebet zum kaiser...

|w2| Gerald Bisinger
Österreichische Situation

Wespennest Zeitschrift
Heft 181 |w181| Verzicht – das klingt nach Entbehrung und Krisenjahren. Doch solange wir es uns leisten können, auf etwas zu verzichten, ist die große Katastrophe noch nicht eingetreten.
Heft 180 |w180| Lange Zeit galt als „normal“, was „natürlich“ war, also der Ordnung von Natur oder Vernunft entsprechend. Doch was kommt jetzt? Was erwartet uns in der „neuen Normalität“?
Heft 179 |w179| Betrachtungen über Mehrsprachigkeit und Literatur, Mundartdichtung oder die Sprache des Rechts sowie persönliche Annäherungen an das Unbekannte «fremder» Sprachen.
Wespennest Partner

C.H.Beck

fixpoetry

Glanz und Elend

© wespennest zeitschrift & edition | rembrandtstr. 31/4 | a-1020 wien | österreich
t +43-1-3326691 | f +43-1-3332970 | office@wespennest.at