wespennest zeitschrift
Wespennest Autorensuche

|w135| Gennadij Ajgi
Silvias Welt

|w107| Gennadij Ajgi
In der Folge: vom-Hören-Schemaitia (oder: Land der Kapellen)

|w107| Gennadij Ajgi
Traum: blühende Apfelbäume

|w107| Gennadij Ajgi
Poesie, Kunst und Kommunismus. Erich Klein im Gespräch mit dem Lyriker Gennadij Ajgi

Wespennest Zeitschrift
Heft 186 |w186| Auf die Ängste der 1980er reagierte man mit dem Slogan „No Future“, heutige Bewegungen tragen „for Future“ im Namen. Was hat sich geändert an der Haltung zur Zukunft?
Heft 185 |w185| Die Kluft zwischen uns und den Tieren wird zunehmend kleiner. Bleibt als Unterschied die singuläre Sprachwahrnehmung und Sprachproduktion des Menschen?
Heft 184 |w184| Wie lange eine Ordnung hält, ist nicht vorhersehbar. Wer von „Zeitenwende“ spricht, steht auch vor der Frage, welche der alten Regeln noch gelten und woraus sich Neues formt.
Wespennest Partner

C.H.Beck

Glanz und Elend

© wespennest zeitschrift & edition | rembrandtstr. 31/4 | a-1020 wien | österreich
t +43-1-3326691 | f +43-1-3332970 | office@wespennest.at