wespennest zeitschrift
Wespennest Nr.66
Wespennest Nr.66

Inhalt


Wiener Vorlesungen zur Literatur
Michael Hamburger Aus der Werkstätte eines gegenstandsbezogenen Lyrikers
Ria Endres "Ist das die wahre Liebe". Literatur und Sexualität in Becketts Werk
Ria Endres "Verstehe, wer kann"
Peter Rühmkorf Der Reim – das unbekannte Wesen
Peter Rühmkorf Kindermund tut Wahrheit kund. Bemerkungen zur Volks- und Kinderpoesie
Peter Rühmkorf Vom Rotkäppchen. Über Märchen und ihre Verwandlungen
Michael Scharang Die geistig-künstlerische Revolution versucht das Ausbleiben der polititschen Revolution wettzumachen oder Alles, was wirklich ist, das Bestehende, erscheint im Verhältnis zu dem, was möglich wäre, immer lächerlicher
Michael Scharang Die Vergeistigung der Wirklichkeit und die Ästhetisierung der Politik enden im Faschismus, damals wie heute oder Der Weg vom höchstpersönlichen Ausdruck zum massenhaften Tode ist kurz
Michael Scharang Die Kunst, hin- und hergerissen zwischen Selbstüberschätzung und Selbstverachtung, will gesellschaftlich wirken und mißtraut zugleich jeder Wirkung aufs äußerste...
Michael Scharang Die Kunst haßt die bürgerliche Kultur oder Der Palast der Kultur ist aus Hundescheiße gebaut
Ferdinand Schmatz Georg Christoph Lichtenberg: "Es denkt." Oswald Wiener: "Wer spricht?"
Ferdinand Schmatz Heinrich von Kleist: "L’idee vient en parlant" Dieter Roth: "Typische...Bastelnovelle...Für Alles"
Ferdinand Schmatz Literatur und-als Solipsismus
Ferdinand Schmatz Friedrich Hölderlin: "In lieblicher Bläue..." Reinhard Priessnitz: "Der blaue Wunsch"
 
wespennest 66
Wiener Vorlesungen zur Literatur II
Preis: EUR 7.90;
erschienen am 12.03.1987
(Heft nicht mehr lieferbar)

Wespennest Backlist
Wespennest Partner

C.H.Beck

fixpoetry

Glanz und Elend

© wespennest zeitschrift & edition | rembrandtstr. 31/4 | a-1020 wien | österreich
t +43-1-3326691 | f +43-1-3332970 | office@wespennest.at