wespennest zeitschrift
Wespennest Nr.133
Wespennest Nr.133

Inhalt

Walter Famler Editorial
Peter Pilz Neues aus Bananien
Klaus Siblewski Müssen Lektoren zu Marktexperten werden? Eine Zwischenbilanz
Geoffrey Wheatcroft Zwei Jahre Geschwätz
Erwin Riess Zur Bedeutung behinderter Menschen für die Gesellschaft. Fünf Thesen (Leseprobe als PDF)
Peter Waterhouse Halbe Sachen
Michael Rutschky Text und Bild. Ein Capriccio
Ulrich Horstmann Anatomie Aaron. Heiner Müllers Totentanz und Negerkuss. Ein Krauskopfkommentar
Franz Josef Czernin aus: aphorismen, fragmente, passagen. einführung in die organik
Marion Poschmann Et in Arcadia Ego
Jani Virk Blick auf Tycho Brahe
Patricia Josefine Marchart Jemand. Beginn eines Romans
Robert Schindel Wir haben es gut. Der Einfluss Europas auf mein Schreiben (Leseprobe als PDF)
Bernd Stiegler Michel Foucault und die Fotografie
Michael O. R. Kröher Die Käskopp-Connection. Ein Kurzschluss zwischen Wissenschaft und Politik beflügelt die Biomedizin
Georg Kohler Verrat, Schwindel und Glück. Zur Psychologie und Metaphysik des Verführens (Leseprobe als PDF)
Peter Strasser Philosophicum Lech: Bedingungen der Möglichkeit eines Lebens nach dem Tod. Eine philosphische Jenseitsbetrachtung

wespennest film
Friedrich Geyrhofer Der Traum vom dritten Reich. Leni Riefenstahl und ihre Filme

wespennest theater
Erwin Riess Großes Tendenzstück. Kleine Theaterkunde VI

wespennest buch
Walter Schübler Norbert Miller und Dieter Stolz (Hg.): Positionen der Literaturkritik
Florian Huber Inger Christensen: det / das
Katrin Hillgruber Christa Wolf: Ein Tag im Jahr. 1960-2000
Alexander Kluy Elias Canetti: Party im Blitz
Kevin Vennemann Else Lasker-Schüler: Ich und Ich; Werke und Briefe; Andrea Krauß: Zerbrechende Tradierung
Autoren, Anmerkungen, Impressum
 
wespennest 133
HELTER SKELTER
Preis: EUR 12.00;
erschienen am 10.12.2003

Mit der Nummer 133 eröffnet Wespennest seinen 35. Jahrgang – ausnahmsweise ohne Schwerpunkt, aber geprägt von einer uns durch die Jahre begleitenden Frage im Titel: Literatur, Essay, Kritik – kein Thema?
Beiträger zu diesem Heft: Peter Pilz mit einer neuen Glosse zu Vorgängen in der politischen Landschaft Österreichs. Erwin Riess mit 5 Thesen der Bedeutung behinderter Menschen für die Gesellschaft.
Der Frage, ob Lektoren auch Marktexperten sein müssen geht Klaus Siblewski nach; er nähert sich der Antwort unter Berücksichtigung jüngster Entwicklungen des literarischen Lebens in 8 Schritten. Warum der europäische Gedanke für einen links Sozialisierten nicht attraktiv war aber er sich in der Union trotzdem wohl fühlen kann, beschreibt Robert Schindel.
Außerdem: Peter Strassers philosophische Jenseitsbetrachtung, die Bedingungen der Möglichkeit eines Lebens nach dem Tod untersucht und ein Beitrag Friedrich Geyrhofers über die Filme Leni Riefenstahls.
Helter Skelter – jeder einzelne Beitrag ein Thema für sich.

Wespennest Backlist
Wespennest Partner

C.H.Beck

fixpoetry

Glanz und Elend

© wespennest zeitschrift & edition | rembrandtstr. 31/4 | a-1020 wien | österreich
t +43-1-3326691 | f +43-1-3332970 | office@wespennest.at