wespennest zeitschrift
Wespennest Nr.119
Wespennest Nr.119

Inhalt

Burghart Schmidt Zum Anschlich des Faschismus peu à peu in Österreich

dossier
Werner Vogt Euthanasiearzt und Gerichtsgutachter
Josef Haslinger Das Vaterspiel
Gert Neumann Mucht - Wiener Vorlesungen zur Literatur
Friedrich Achleitner Aphoristisches zum Monumentalismus
Erwin Riess Leiden an Österreich
Daniela Strigl „Eine große Lüge“ - Zur Biografie Marlen Haushofers (Leseprobe als PDF)
Christiane Zintzen Prolegomena zu Liesl Ujvarys Text- und Bildarbeit

Ironie
Heinz Schafroth Spielarten der literarischen Ironie
Frank Müller Aller Ernst ist zugleich nur Scherz
Gerold W. Gruber Ironie in der österreichischen Musik des 20. Jahrhunderts
Georg Seeßlen Ironie der Zeichen – Zeichen der Ironie
Friedrich Geyrhofer Ironie der Fremdwörter
Erwin Riess Momente eines zeitgenössischen Kulturpessimismus
Christian Demand Hat es Hans Platschek wirklich gegeben?
Arne Rautenberg Obszönarium
Frantisek Lesák Räume und Räumchen

brauchbare bücher
Bernhard Fetz Pierre Bourdieu: Die Regeln der Kunst.
Arno Dusini Olga Sedakova: Reise nach Brjansk.
Thomas Kraft Karen Duve: Regenroman. Keine Ahnung.
Robert Streibel Cees Nooteboom: Allerseelen
Thomas Rothschild Monika Mertl: Vom Denken des Herzens. Alice und Nikolaus Harnoncourt
 
wespennest 119
Ironie
Preis: EUR 10.00;
erschienen am 13.06.2000

Dem Phänomen "Ironie" in Sprache, Literatur, Musik und Kunst wird in Beiträgen von Heinz Schafroth, Georg Seeßlen, Friedrich Geyrhofer u. a. auf den Zahn gefühlt.
Die zündende Anklageschrift Werner Vogts über den am 16.4.1999 in einem offiziellen Gerichtsgutachten für "unbescholten" erklärten Euthanasiearzt des Spiegelgrundes Heinrich Gross erwies sich in der Folge zu einem entscheidenden Schritt auf dem Weg der Vergangenheitsbewältigung dieses Landes.
Darüber hinaus: ein Vorabdruck von Josef Haslingers Roman Vaterspiel, Friedrich Achleitners Aphorismen zum Monumentalismus, Daniela Strigl zur Biografie Marlene Haushofers und Erwin Riess, der mit einem literarischen Text zum Leiden an Österreich und mit Betrachtungen zu Karl-Markus Gauß' Essayistik vertreten ist.

Wespennest Backlist
Wespennest Partner

C.H.Beck

fixpoetry

Glanz und Elend

© wespennest zeitschrift & edition | rembrandtstr. 31/4 | a-1020 wien | österreich
t +43-1-3326691 | f +43-1-3332970 | office@wespennest.at