wespennest zeitschrift
Wespennest Nr.100
Wespennest Nr.100

Inhalt

Antonio Fian Frühjahr D. J., Liebe mit mir, Diktat
Alfred Kolleritsch Spieltraum, Erhoben
Marie-Thérèse Kerschbaumer Talsenken und Anhöhen
Werner Kofler Wie ich meine römische Geliebte an den Stellvertretenden Handelsattaché in Istanbul verlor
Sabine Scholl Aus dem Vater durch die Mutter (Sprache)
Robert Schindel Alltag im Sinnen, In Zug am See
Manuel Lessnig danton
Julian Schutting Vicenza, Venedig
Liesl Ujvary Na und?
Sabine Gruber Hunde und Andere. Zwei Kürzestgeschichten
Hans Eichhorn Niemandspapier, Bauernhochzeit, Fettgedruckt
E.A. Richter Die Putzfrau
Michael Scharang Erster August 92, erster Tag in New York.
Martin Amanshauser Ein neues Mietgesetz

Wiener Porträt III – Ernst Jandl
Wolfgang Unger Sehr verehrter Ernst Jandl.

Lektüre
Roland Barthes Lektüre
Lothar Baier Lesen im Schein des Bildschirms. Fünf Zwischenbemerkungen
herbert j. wimmer der selbstreferent, roman
Helmut Eisendle Literatur als Fiktion. Eine Betrachtung über das Lesen und Schreiben
Franz-Josef Czernin Lesen; absolut, relativ (und mit Wittgenstein)
Siegfried Kaltenecker Auge um Auge, Blick um Blick. Über Kinolektüren, dominante Filmtexte und das fließende Lesen von Tonbildern
Franz Schuh Analphabetismus. Utopie von der Abschaffung der Bibliothek
Ferdinand Schmatz dschungel, lektüre
Burghart Schmidt Was das Lesen übers Lesen so lesenswert macht.
Peter Henning "Heute ist ein guter Tag zum Sterben". Ein Lagebericht zur jüngeren US-Literatur
 
wespennest 100
Lektüre
Preis: EUR 9.40;
erschienen am 12.09.1995

Lesen als "Form der Gestik", Lesen als "Akt der Lust": Roland Barthes untersucht verschiedene Zugänge zum Begriff der "Lektüre" und lässt sich hierbei nicht von einer Methode, sondern von Eindrücken und Momentaufnahmen leiten, Lothar Baier bespricht in "fünf Zwischenbemerkungen" Zusammenhänge zwischen dem seit den Siebziger Jahren vermehrt besprochenen "Niedergang der Lesekultur" und dem Siegeszug moderner Computertechnologien. Siegfried Kaltenecker erläutert Formen der Kinolektüre, die außer von unbewusstem "Ver-Sagen" und "Über-Sehen", der selbstverständlich-realistischen Lesart und den dominanten kulturellen Darstellungsformen auch von individuell unterschiedlichen Lesarten sowie "kinospezifisch" geprägt sind. Literarisches trägt u. a. herbert j. wimmer mit einem Romanauszug aus der selbstreferent bei.
Schwerpunkt Lektüre: Literatur zum Lesen und übers Lesen in der 100. Ausgabe von Wespennest.

Im Wiener Porträt anlässlich seines 70. Geburtstages der Wiener Dichter Ernst Jandl.

Wespennest Backlist
Wespennest Partner

C.H.Beck

fixpoetry

Glanz und Elend

© wespennest zeitschrift & edition | rembrandtstr. 31/4 | a-1020 wien | österreich
t +43-1-3326691 | f +43-1-3332970 | office@wespennest.at