wespennest zeitschrift
Wespennest Buch film
Wespennest Buch film

Gustav Ernst (Hg.)
Autorenfilm - Filmautoren

Gottfried Schlemmer (Hg.)
Der neue österreichische Film

Alexander Horwarth (Hg.)
The Last Great American Picture Show
New Hollywood 1967 - 1976

Peter Illetschko (Hg.)
Gegenschuss
16 Regisseure aus Österreich

Alexander Horwarth, Lisl Ponger und Gottfried Schlemmer (Hg.)
Avantgardefilm Österreich
1950 bis heute

Gustav Ernst (Hg.)
Sprache im Film

Gustav Ernst, Georg Haberl und Gottfried Schlemmer (Hg.)
Film Kritik Schreiben

Christian Cargnelli und Michael Omasta (Hg.)
Aufbruch ins Ungewisse
Österreichische Filmschaffende in der Emigration vor 1945

Gustav Ernst (Hg.)
Drehort Schreibtisch
Film schreiben in Europa und den USA

Gustav Ernst und Gerhard Schedl (Hg.)
Nahaufnahmen
Zur Situation des österreichischen Kinofilms

Georg Haberl und Gottfried Schlemmer (Hg.)
Die Magie des Rechtecks
Filmästhetik zwischen Leinwand und Bildschirm

Alexander Horwath (Hg.)
Der siebente Kontinent
Michael Haneke und seine Filme.

Gustav Ernst und Thomas Pluch (Hg.)
Drehbuch Schreiben
Eine Bestandsaufnahme

Wespennest Buch film
Alexander Horwarth (Hg.):The Last Great American Picture Show

Alexander Horwarth (Hg.)
The Last Great American Picture Show
New Hollywood 1967 - 1976

Engl. Broschur, cellophaniert, 14 x 22 cm, 320 Seiten. Vergriffen; SYNEMA - Gesellschaft für Film und Medien hält noch einige Verkaufsexemplare vorrätig.
Preis: EUR 24.80 - ISBN 3-85458-511-X

heft 11 bestellen

Die späten Sechziger- und frühen Siebzigerjahre gelten heute als "Goldenes Zeitalter" des US-Kinos. In dieser Ära waren amerikanische Filme aufregender, komplexer, realistischer, aggressiver als je zuvor oder danach - von Bonnie and Clyde und The Wild Bunch bis hin zu Chinatown und Taxi Driver.
Diese Filme stellten die alten Gewissheiten in Frage, krempelten die klassischen Genres um, schufen neue (Anti-)Heldenfiguren und neue, moderne Erzählweisen. Sie präsentierten ein Land im Aufruhr und schreckten vor den Krisen der Gegenwart nicht zurück. Mit ihnen trat eine neue Generation von Regisseuren und Stars hervor, die heute zu den bedeutendsten Figuren der amerikanischen Filmgeschichte zählen: von Robert Altman bis Martin Scorsese, von Dennis Hopper bis Jack Nicholson. Das vorliegende Buch enthält neben dem Einleitungsessay des Herausgebers zehn Originalbeiträge renom- mierter englischsprachiger Filmkritiker und -publizisten, von denen hier erstmals Arbeiten in deutscher Übersetzung vorliegen.

"Nie hatten Filme auf luzidere Weise zur Kenntnis genommen, dass die Einsamkeit, die sie romantisierten, Teil eines Zustandes lähmender Isolation waren."
David Thomson

Essays von Howard Hampton, J. Hoberman, Alexander Horwath, Chris Hugo, Richard T. Jameson, Kent Jones, Maitland McDonagh, Bérénice Reynaud, Jonathan Rosenbaum und David Thomson.

Alexander Horwath geb. 1964 in Wien. Seit 1985 Filmkritiker (Falter, Der Standard u.a.). Seit 1992 Direktor der VIENNALE. Publikationen (Auswahl): Der Siebente Kontinent. Michael Haneke und seine Filme (hg. 1991); COOL - Pop. Politik. Hollywood 1960-68 (1994); Avantgardefilm. Österreich. 1950 bis heute (hgg. gem. mit Lisl Ponger, Gottfried Schlemmer).
Wespennest Partner

C.H.Beck

fixpoetry

Glanz und Elend

© wespennest zeitschrift & edition | rembrandtstr. 31/4 | a-1020 wien | österreich
t +43-1-3326691 | f +43-1-3332970 | office@wespennest.at